Gemeinsames Leben / Wohnen - Die Gemeinschaft

 

Zuerst zu uns:

Wir sind eine Gruppe von Menschen mit überwiegend regionalen, ostsächsischen Wurzeln und wollen in dieser sehr fruchtbaren Gegend der Lommatzscher Pflege auch andere, für uns besonders wichtige „Früchte“ reifen lassen. Wie das Wachstum jeder Pflanze erfolgt dies eher langsam - kontinuierlich - Schritt für Schritt - und unter verschiedenen Umwelteinflüssen.

In den vergangenen 9 Jahren haben wir schon einige Etappen mit Höhe- und Tiefpunkten bewältigt. (Vereinsgründung, Hofkauf, Ein- und Auszüge, Zusammenleben, Visions-/Projektarbeit, Prozesse, …) und stehen mitten im Leben (Beruf, Kinder, verschiedene Gemeinschaftserfahrungen etc.)

Derzeit leben 5 Erwachsene auf dem Hof. Uns unterstützen punktuell weitere Vereinsmitglieder sowie Freunde, Bekannte und Verwandte.

 

Gemeinsames Leben / Wohnen:

Bevor wir euch aber im Weiteren einen kleinen Überblick zu unseren gemeinschaftlichen Ansätzen geben, möchten wir 2 wichtige Punkte deutlich machen:

1. Es gibt einen inneren (tragenden) sowie ein äußeren (Interessierte etc.) Kreis. Im inneren wird der Gemeinschaftsgedanke und die Verantwortung verbindlich gelebt (s. unten) - im äußeren kann jeder hier leben / sein / arbeiten, der sich mehr oder weniger dem Projekt verbunden fühlt und nicht so eng binden / abwarten möchte oder als Interessent in der Probezeit befindet etc..

2. Wir streben für alle hier Lebenden oder Arbeitenden (innerer wie äußerer Kreis!) ein harmonisches Miteinander an - das bedingt jedoch bei auftretenden Problemen oder Mißverständnissen einen Problemlösungswillen aller und ist deshalb auch für alle verbindlich/verpflichtend.

Dass ist für uns nach diversen Erfahrungen momentan der kleinste gemeinsame Nenner, den wir hier haben wollen. Nur so glauben wir, die nötigen Kräfte und Energien für die Entwicklung des Projekts zu haben sowie der natürlichen Umgebung entsprechend auch im Einklang mit dieser leben zu können.

 

Gemeinschaft: 

Das  gemeinschaftliche Zusammenleben  bildet sowohl die Grundlage für das Umsetzen des Projektes als auch von verschiedenen, eigenen Ideen. So möchten wir im Sinne des Vereinszwecks eine ganzheitliche Lebenskultur etablieren und haben mit der Dreigliederung in Verein, Gemeinschaft und Projekt (Körper, Seele und Geist) eine unserer kulturellen Prägung entlehnte Form der sowohl eigenständigen als auch vernetzten Arbeits- und Daseinsstruktur gefunden. Dabei ist uns die Unterscheidung von Gemeinschaft und Verein nicht nur organisatorisch wichtig. 

Für unser gemeinschaftliches Miteinander sind die beiden Kreise die Basis, um eine sowohl sichere wie auch lebendige Gesamtsituation zu gewährleisten. Es sind in der Hauptsache einfache Wohnungen vorhanden und gemeinsame Begegnungen werden bis auf die Abspracherunden (ORGA-Treffen), Arbeitseinsätze und Kennenlerntermine derzeit individuell vereinbart und organisiert. Perspektivisch wird ein verbindlicheres Miteinander angestrebt, bleibt aber freiwillig. Vertiefendes findet ihr unter Gemeinschaftsstrukturen.

Die zu uns passenden Strukturen und Organisationsformen (z.B. ORGA-Treffen, Befindlichkeits- und Kennenlernrunden, Arbeiten / Arbeitseinsätze, Gesprächskreise, Kleinprojekte etc.) sind vorhanden bzw. in Entwicklung. 

Besonderen Wert legen wir auf ein harmonisches Miteinander bei stetiger Entwicklung von Problemlösungskompetenz und der Schaffung von Bewußtheit!

 

Weitere Einblicke erhaltet ihr im persönlichen Gespräch und Dasein.

Die ideellen Werte unserer Gemeinschaft findet ihr zusammengefasst unter Gemeinschaftsgrundlagen Sätze. 

Bitte klickt für weiterführende Informationen auch auf Das Projekt.